Deutsch
 
English
 
Français

Evelyne Gebhardt zur Vizepräsidentin gewählt

Sozialdemokratin setzt sich im ersten Wahlgang durch

© European Parliament 2017

Die Abgeordneten des Europäischen Parlaments haben am Mittwoch, 18. Januar, die Sozialdemokratin Evelyne Gebhardt im ersten Wahlgang zur Vizepräsidentin ihres Hauses gewählt.

„Ich freue mich sehr über die Wahl zur Vizepräsidentin und bedanke mich bei allen Kollegen und Kolleginnen, die mir ihr Vertrauen ausgesprochen haben“, erklärt Evelyne Gebhardt. „Ich empfinde es als große Auszeichnung, von nun ab dem Präsidium der Vertreter und Vertreterinnen der europäischen Völker anzugehören.“

Evelyne Gebhardt ist in den europäischen Institutionen als beherzte Verbraucherschützerin bekannt. Seit zwei Jahrzehnten arbeitet die 63-jährige Deutsch-Französin im Europäischen Parlament und lenkt seit 2004 als Fraktionssprecherin im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz die dortigen Gesetzesvorhaben. Insbesondere als Berichterstatterin zur Dienstleistungsrichtlinie gelang es Evelyne Gebhardt, sich als Hüterin sozialer Rechte zu profilieren. In dieser Wahlperiode setzt die Sozialdemokratin den Schwerpunkt auf das Leben in der digitalen Welt, die die Lebens- und Arbeitsqualität der Bürger und Bürgerinnen tatsächlich verbessern und nicht verringern soll.

Als Vizepräsidentin will die überzeugte Europäerin die Digitalisierung auch innerhalb des Europäischen Parlaments vorantreiben. „Ich will unsere Arbeit als Europaabgeordnete sichtbarer und hörbarer machen,
sodass wir in einer sich ständig verändernden Medienlandschaft verstärkt wahrgenommen werden“, hat sich Evelyne Gebhardt auf die Fahnen geschrieben. „Damit in Sachen Europa zukünftig nicht mehr
überwiegend Politiker aus den Nationalstaaten zu Wort kommen, sondern auch die Europaabgeordneten selbst.“

19. Januar 2017