Deutsch
 
English
 
Français

Evelyne Gebhardt: „Gerechtere Zusammensetzung bei der nächsten Europawahl“

Europäisches Parlament beschließt Verteilung der bisherigen britischen Sitze

© Europäisches Parlament

Das Europäische Parlament beschloss bei der Abstimmung zur zukünftigen Zusammensetzung am Mittwoch in Straßburg, gerechter in der Verteilung der Abgeordneten aus den Mitgliedstaaten zu werden. Um eine fairere Zusammensetzung zu erreichen, sollen 27 der derzeitigen Sitze britischer Abgeordneter auf 14 Mitgliedstaaten umverteilt werden. „Wenn der Rat unseren Vorschlägen zustimmt, wird im Europäischen Parlament eine fairere Willensbildung und damit bessere Vertretung der Bürger und Bürgerinnen Europas, möglich sein“, erläutert Evelyne Gebhardt, langjähriges Mitglied des Europäischen Parlamentes die Änderungsvorschläge.

Aber wo Licht ist, gibt es auch Schatten: denn eine Mehrheit aus Rechten und Konservativen stimmte gegen den Vorschlag, die Grundlagen für transnationale Wahllisten zur nächsten Europawahl zu schaffen. „Konservative und Rechtsnationale scheuen sich vor Europalisten und europäischen Debatten, weil sie Angst vor mehr Demokratie haben und ihre Macht erhalten wollen. Die vorgebrachten Nachteile von Europalisten sind absurd und willkürlich“, bemängelt die Vizepräsidentin des Europäischen Parlamentes Evelyne Gebhardt. „Für einen Aufbruch in Europa muss auch die europäische Demokratie die nationalen Grenzen überwinden.“

„Europa ist leider eine Chance entgangen, die zukünftigen Europawahlen und den Wahlkampf europäischer und damit auch demokratischer zu gestalten“, so Evelyne Gebhardt abschließend.

08. Februar 2018