Deutsch
 
English
 
Français

„Mit den jetzt vorliegenden Vorschlägen wird die gestrige Agrarpolitik weitergeführt. Eine zukunftsorientierte Reform sieht anders aus.“

Evelyne Gebhardt stimmt gegen anspruchslose Agrarreform

© SPD-Gruppe im Europäischen Parlament

„Die Einen haben von vornherein aufgegeben, wir SozialdemokratInnen haben bis zur letzten Minute gekämpft, um die zukünftige europäische Agrarpolitik sozial und ökologisch fit zu machen. Erstmals ist es uns gelungen Sozialstandards gegen Ausbeutung in landwirtschaftlichen Betrieben in EU-Agrarregeln zu verankern. Ein schöner Sieg, aber das reicht nicht“, erklärt die Hohenloher Europaabgeordnete Evelyne Gebhardt ihre Ablehnung der Vorschläge zur Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik.

„Leider ist es uns nicht gelungen, die Agrarpolitik an den Europäischen Green Deal zu binden und damit einen neuen gesellschaftlichen Konsens für eine sozial-ökologische Wende in Europa durchzusetzen. Ebenso wenig findet sich eine starke Verbindung zwischen dem Pariser Klimaabkommen, damit die Landwirtschaft ihren gerechten Beitrag zum Kampf gegen die Klimakrise beiträgt, oder eine Gemeinsame Agrarpolitik die der neuen EU-Artenschutzstrategie und der Farm-to-Fork-Strategie gerecht wird“, erläutert Evelyne Gebhardt weitere scherwiegende Gründe für ihre Ablehnung. „Diese fortschrittlichen Forderungen sind an einer Mehrheit aus Konservativen, Liberalen und Nationalisten gescheitert.“

Evelyne Gebhardt sagt abschließend: „Zeitgemäße Landwirtschaftspolitik muss immer auch Umwelt-, Tierschutz- und Klimapolitik sein und die Belange der Landwirte im Blick haben. Mit den jetzt vorliegenden Vorschlägen wird die gestrige Agrarpolitik weitergeführt. Eine zukunftsorientierte Reform sieht anders aus. Deshalb bleibt mir trotz aller Bemühungen keine andere Wahl als gegen den jetzt vorliegenden Text zu stimmen.“

Weitere Informationen der SPD-Gruppe zum Thema unter:
https://www.spd-europa.de/nachrichten/mehr-schutz-fuer-mensch-tier-und-klima-nein-zu-dieser-agrarreform

"Rote Linie überschritten" (Stimmerklärung der Europa-SPD zur Abstimmung über die Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik, 23.10.2020) - abrufbar als pdf

 

 

23. Oktober 2020