Deutsch
 
English
 
Français

Evelyne Gebhardt: „Als Europäische Union noch enger zusammenrücken“

Hohenloher Europaabgeordnete äußert sich zum Ausgang der US-Präsidentschaftswahl

© Europäisches Parlament

„Der Wahlsieg Donald Trumps macht mich fassungslos, denn mit ihm bestimmt künftig ein rassistischer, islam- und frauenfeindlicher Sprücheklopfer ohne politische Erfahrung die Geschicke des mächtigsten Landes der Welt“, erklärt die SPD-Europaabgeordnete Evelyne Gebhardt zum Ausgang der US-Präsidentschaftswahl. Sie habe bis zuletzt auf die Vernunft der amerikanischen Wähler und Wählerinnen gehofft.

„Da die USA einer unserer wichtigsten Partner sind, haben wir ein Interesse an Verlässlichkeit in den bilateralen Beziehungen. Trumps Äußerungen und sein Verhalten im Wahlkampf lassen darauf jedoch nicht schließen. Hoffen wir, dass seine Berater ihn vor unüberlegten Aktionen bewahren“, so die Sozialdemokratin weiter. Es sei nun notwendiger denn je, „dass wir als Europäische Union noch enger zusammenrücken, unsere Probleme selbstständig lösen und endlich eine echte gemeinsame Außenpolitik entwickeln“, ist die langjährige Abgeordnete überzeugt.

„Wir dürfen nicht zulassen, dass Populismus, Hass gegen Minderheiten und Abschottungsfantasien auch in Europa weiter an Boden gewinnen und unsere Gesellschaft auseinandertreiben“, so Evelyne Gebhardt abschließend mit Blick auf die 2017 anstehenden Wahlen in Deutschland und Frankreich.

09. November 2016