Deutsch
 
English
 
Français

Evelyne Gebhardt: „Kostenloses und sauberes Trinkwasser für alle!“

Europäisches Parlament verabschiedet neue Trinkwasserrichtlinie

© SPD-Gruppe im Europäischen Parlament

„Jedem Bürger in Europa muss der öffentliche Zugang zu qualitativ gutem Trinkwasser gewährleistet sein. Das hat das Europäische Parlament am gestrigen Dienstag beschlossen“, so Evelyne Gebhardt, Europaabgeordnete aus Schwäbisch Hall. „Öffentliche Trinkbrunnen oder das kostenlose Angebot von Leitungswasser in Restaurants können den Zugang zu sauberem Wasser für alle verbessern. In den neuen Regeln sollen strengere Grenzwerte für Schadstoffe, Gifte und schädliche Bakterien eine noch bessere Leitungswasserqualität sicherstellen. Außerdem bekommen Verbraucher zukünftig einmal im Jahr eine kostenlose Information über die Wasserqualität.“

„Das alles ist dem Erfolg der ersten erfolgreichen, von mir und 1,8 Millionen weiteren Bürgerinnen und Bürgern unterzeichneten, europäischen Bürgerinitiative „Right2Water“ zu verdanken. Als Folge dieser öffentlichen Aufmerksamkeit musste die Europäische Kommission die Trinkwasserrichtlinie überarbeiten und neue Vorschriften zur Bereitstellung von qualitativ hochwertigem Leitungswasser in der gesamten EU vorschlagen“, erläutert Evelyne Gebhardt das Zustandekommen der Überarbeitung der Trinkwasserrichtlinie.

„Damit hat das Europäische Parlament einen Erfolg für den Umwelt- und Verbraucherschutz erzielt. Die Sicherheit, Transparenz und der öffentliche Zugang zu qualitativ gutem, schadstofffreiem Leitungswasser können das Vertrauen in unser Wasser erhöhen und viele Bürger dazu ermutigen, kein abgefülltes Trinkwasser mehr zu kaufen. Es werden weniger Plastikflaschen benötigt. Dadurch können wir unseren Plastikmüll reduzieren und dazu beitragen, dass weniger des häufigsten Einwegartikels aus Plastik, an unseren europäischen Stränden gefunden wird.“

16. Dezember 2020