Deutsch
 
English
 
Français

Evelyne Gebhardt: „Künstliche Intelligenz sicher machen. Verbraucher*innen schützen“

Europäisches Parlament verabschiedet Bericht

© SPD-Gruppe im Europäischen Parlament

„Künstliche Intelligenz zieht mehr und mehr in unseren Alltag ein. Wir begegnen Algorithmen mittlerweile fast überall – beim Onlineshopping, in intelligenten Haushaltsgeräten, bei Entscheidungen für eine Kreditgewährung, ja, sie werden sogar zur automatischen Massenüberwachung eingesetzt“, so Evelyne Gebhardt, Verbraucherschutzexpertin der SPD im Europäischen Parlament.

„Die Chancen durch die KI sind groß. Für die Gesellschaft, den Binnenmarkt, auch für die Umwelt. Doch wir dürfen als Gesetzgeber*innen die Risiken von KI nicht übersehen. Darum haben wir Europaabgeordnete heute einen wichtigen Bericht mit Forderungen an die Europäische Kommission für eine soziale, sichere und transparente KI verabschiedet.

Erfahrungsgemäß können Algorithmen diskriminierend wirken. Wenn eine Software mit verzerrten oder falschen Daten gefüttert wird, kann sie tendenziöse Ergebnisse liefern. Deshalb fordern wir, dass KI-Technologien, die schädliche oder diskriminierende Effekte haben, verboten werden. Der Einsatz von Systemen, die auf der kommerziellen Überwachung von Verbraucher*innen beruhen, muss verhindert werden. Hochpersonalisierte Bestellungen durch zielgesetzte Werbung klingen vielleicht bequem, öffnen aber das Tor zur Manipulierung von Verbraucher*innen.

Wir müssen dafür sorgen, dass KI-Technologien, nicht nur bevor sie auf den Markt kommen, sondern während ihres gesamten Lebenszyklus, kontrolliert werden – und zwar von Menschen. Kurz gesagt: es ist absolut notwendig, dass die Entwicklung und der Einsatz von KI auf dem Vorsorgeansatz beruht“, erläutert die Hohenloher SPD-Europaabgeordnete Evelyne Gebhardt.

„Eine ernstzunehmende KI-Verordnung muss Massenüberwachungen und ferngesteuerte biometrische Datenanalyse verbieten“, fordert Evelyne Gebhart.

Hintergrund: Vor Beginn der Gesetzgebungsarbeit legt das Europäische Parlament einen Bericht mit Forderungen an die Europäische Kommission für eine soziale, sichere und transparente KI-Regulierung vor.

20. Mai 2021