Deutsch
 
English
 
Français

Evelyne Gebhardt: „Verantwortung an Jüngere abgeben“

Langjährige Europaabgeordnete scheidet im Februar 2022 aus

© SPD-Gruppe im Europäischen Parlament

Evelyne Gebhardt wird ihr Mandat im Europäischen Parlament im Februar 2022 abgeben. Das gab die langjährige SPD-Europaabgeordnete aus Schwäbisch Hall am Dienstag im Rahmen einer Sitzung der SPD-Kreisverbände Hohenlohe und Schwäbisch Hall in Kupferzell-Eschental bekannt.

„Seit fast drei Jahrzehnten darf ich die Bürger und Bürgerinnen Baden-Württembergs im Europäischen Parlament vertreten. Ich tue dies noch immer mit vollem Herzen. Dass mir über solch einen langen Zeitraum Vertrauen geschenkt wurde, weiß ich als großes Privileg zu schätzen. Politische Verantwortung zu übernehmen, bedeutet, diese geordnet an Jüngere abzugeben. Dafür ist, in der Mitte der Wahlperiode und zweieinhalb Jahre vor der nächsten Europawahl, der richtige Zeitpunkt“, erklärt Evelyne Gebhardt.

Evelyne Gebhardt gehört seit 1994 dem Europäischen Parlament an. Die gebürtige Französin ist Mitglied im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz sowie stellvertretende Vorsitzende der Delegation für die parlamentarischen Beziehungen zur Volksrepublik China. Von 2017 bis 2019 amtierte Evelyne Gebhardt als Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments.

Die Europäische Union und den Binnenmarkt sozial zu gestalten, bezeichnete Evelyne Gebhardt stets als ein Leitmotiv ihrer Arbeit als Abgeordnete. Mit der Digitalisierung eröffneten sich hier in den vergangenen Jahren neue Herausforderungen, da in der analogen Welt bereits bestehende Regelungen im Verbraucherschutz erst auf die digitale Welt übertragen werden müssten. Hierzu gehöre aktuell das umfangreiche Gesetzespaket aus dem Digital Services Act (DSA) und dem Digital Markets Act (DMA) zur Regulierung der großen Onlineplattformen.

24. November 2021