Deutsch
 
English
 
Français

Internationales Jugendtheaterfestival Schwäbisch Hall erhält Europäischen Bürgerpreis

Preisverleihung in Brüssel

Andreas Entner, Evelyne Gebhardt und Georg Kistner (von links nach rechts) im Plenarsaal des Europäischen Parlaments in Brüssel

Das Internationale Jugendtheaterfestival „Wilde Mischung“ aus Schwäbisch Hall wurde am heutigen Dienstag mit dem Europäischen Bürgerpreis 2021 ausgezeichnet. Im Rahmen einer Feierstunde im Plenarsaal des Europäischen Parlaments in Brüssel nahmen Georg Kistner (Dramaturg, Gründer und Leiter des Festivals) und Andreas Entner (Schauspieler, Theaterpädagoge und Leiter des Festivals) die Auszeichnung entgegen.

Das Internationale Jugendtheaterfestival in Schwäbisch Hall findet alle zwei Jahre statt. Über 1000 Jugendliche aus 16 Nationen haben seit 2005 daran mitgewirkt. Die Gruppen führen einerseits ihre selbst einstudierten Stücke auf und erarbeiten andererseits gemeinsame Inszenierungen. Im Mittelpunkt der Festivalwoche steht der kulturelle Austausch, um miteinander und voneinander zu lernen. In diesem Jahr musste das Festival pandemiebedingt erstmals online stattfinden.

„Hier begegnen sich junge Menschen unterschiedlicher Ethnien, Religionen und Kulturen. Sie kennen sich zuvor nicht und sprechen verschiedene Sprachen. Aber sie erfahren, dass man sich aufeinander einlassen muss, sich bei allen vermeintlichen Unterschieden trotzdem verstehen und gemeinsam Theater spielen kann“, erläutert Georg Kistner. „Der direkte Austausch mit Menschen aus anderen Ländern weckt das Interesse gegenüber der fremden Kultur und baut Vorurteile ab. Wir haben erlebt, dass Kontakte und Freundschaften entstehen, die weit über das Festival hinaus Bestand haben“, merkt Andreas Entner an.

„In Vielfalt geeint – das Motto der Europäischen Union verkörpert das Internationale Jugendtheaterfestival auf ganz besondere Weise“, freut sich die Europaabgeordnete Evelyne Gebhardt, die das Festival für den Europäischen Bürgerpreis vorgeschlagen hatte. „Das Jugendtheaterfestival ist im reichen Kulturleben der Stadt Schwäbisch Hall fest verankert. Ohne die breite Unterstützung von vielen einheimischen Einrichtungen und den Ehrenamtlichen wäre die Durchführung nicht möglich. Auch diese Anerkennung spiegelt sich in der Auszeichnung wider“, so Evelyne Gebhardt.

Hintergrund: Das Europäische Parlament vergibt jedes Jahr den „Europäischen Bürgerpreis“. Mit diesem Preis werden, laut Ausschreibung, Projekte ausgezeichnet, die gegenseitiges Verständnis und stärkere Integration zwischen den Bürger*innen in der EU fördern, durch grenzüberschreitende Zusammenarbeit den europäischen Geist stärken oder den Grundwerten der EU Ausdruck verleihen. Vorschläge können durch Abgeordnete des Europäischen Parlaments, alle EU-Bürger*innen oder Eigenbewerbung eingereicht werden. In der Regel werden ein oder zwei Projekte pro EU-Mitgliedstaat ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand am 9. November in Brüssel und zuvor auf nationaler Ebene am 25. Oktober in Berlin statt. Die Liste der ausgezeichneten Projekte ist abrufbar unter: https://www.europarl.europa.eu/at-your-service/de/be-heard/prizes



09. November 2021